Video online komprimieren: Tools & Tipps

08.02.2024
Sie möchten ein Video komprimieren, da es zu groß zum Verschicken ist? Wir zeigen Ihnen unsere Express-Anleitung: in unter 5 Minuten das mp4 verkleinern.

Unsere Express-Empfehlung: Wie können Sie Videos verkleinern?

Sie haben ein Video, das Sie mal eben schnell verschicken oder hochladen möchten? 

Wenn es darum geht, mp4-Dateien ohne Qualitätsverlust zu komprimieren, ist Handbrake ein leistungsstarkes und benutzerfreundliches Tool, das sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Nutzer geeignet ist. Aufgrund der hohen Videoqualität des Endergebnisses ist Handbrake unser persönlicher Favorit. 

Hier ist eine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie Ihr Video kostenlos komprimieren:

Schritt 1: Handbrake herunterladen und installieren

Sie können die neueste Version von Handbrake für Ihr Betriebssystem von der offiziellen Website herunterladen. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um das Programm auf Ihrem Computer zu installieren.

Handbrake herunterladen

Schritt 2: Video auswählen

Starten Sie Handbrake. Ziehen Sie nun mittels Drag-and-Drop einfach die Videodatei in das Tool oder klicken Sie auf “Datei”, um die entsprechende Quelle auszuwählen.

Handbrake unterstützt eine Vielzahl von Eingabeformaten.

Video zum verkleinern auswählen

Schritt 3: Ziel festlegen

Navigieren Sie zum Abschnitt „Ziel“ und wählen Sie den Ausgabeordner für das komprimierte Video. Geben Sie einen aussagekräftigen Dateinamen ein.

Klicken Sie im unteren Bereich auf den Button “Wählen”, um einen Speicherort festzulegen. Geben Sie hier direkt Ihr gewünschtes Dateiformat als Endung ein. Falls Sie sich nicht sicher sind, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit “.mp4” für Sie das Richtige sein. Ausführliche Informationen zu den Videoformaten finden Sie ebenfalls in diesem Beitrag weiter unten.

Handbrake Quelle auswählen

Klick 1: Fügen Sie Ihr zu bearbeitendes Video zur Bibliothek hinzu.

Klick 2: Ziehen Sie Ihren Clip in die Timeline.

Klick 3: Unter der Registerkarte “Anmerkungen” können Sie Text hinzufügen. Hier können Sie auch die Art der Beschriftung wählen. Auch das Einfügen von Sprechblasen und anderen Stickern ist möglich.

Klick 4: Nun können Sie den Text anpassen. Wählen Sie Schriftart, Stil und Farbe aus. 

Klick 5: Wenn Sie fertig sind, können Sie die Datei speichern oder gleich über den “Teilen”-Button auf Social Media hochladen.

Schritt 4: Videoeinstellungen anpassen

Gehen Sie zum Abschnitt „Video“. Hier können Sie die Videoeinstellungen anpassen, einschließlich der Videoqualität, Framerate und Auflösung. Hier müssen Sie nur zwei Einstellungen vornehmen:

  • Bildfrequenz: Hier wählen Sie “Same as source” und “Konstante Bildfrequenz” aus. So bleibt die Bildwiederholungsrate unverändert zum komprimierten Video.
  • Konstante Qualität: Mit diesem Regler stellen Sie die Balance zwischen Qualität und Dateigröße ein. Je höher die Zahl, desto weniger MB wird die Datei schwer sein. Die empfohlenen Werte für eine hohe Auflösung liegen zwischen 20 und 23.
Handbrake Videoqualität richtig einstellen

Experimentieren Sie mit den Einstellungen, um die gewünschte Balance zwischen Qualität und Dateigröße zu finden.

Profi-Tipp:

Ist die komprimierte Datei immer noch zu groß? Dann ziehen Sie den Regler nach links. Ist die Qualität der verkleinerten Videodatei zu schlecht? Dann ziehen Sie den Regler nach rechts.

Schritt 5: Starten Sie die Videokompression

Überprüfen Sie Ihre Einstellungen und klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Endcodieren starten“. Handbrake beginnt nun mit der Kompression des Videos. Der Fortschritt wird in der unteren Leiste angezeigt.

Video Endcodieren starten

Nach Abschluss dieser Schritte haben Sie erfolgreich Ihr Video mit Handbrake komprimiert. Dieses leistungsfähige Tool ermöglicht es Ihnen, die Dateigröße zu reduzieren, ohne dabei die Qualität zu stark zu beeinträchtigen.

Zusatz-Tipp:

Planen Sie noch das Erstellen von weiteren Videos? Verwenden Sie unbedingt unsere kostenlose Vorlage zum Storyboard erstellen.

Die Benutzeroberfläche wirkt im ersten Moment etwas altmodisch und überladen. Doch die Funktionsweise und die gute Abbildungsqualität des verkleinerten Videos macht Handbrake zu einer echten Empfehlung zum Verkleinern von Videos.

Videos online komprimieren: Welche Tools gibt es?

Natürlich gibt es noch zahlreiche Alternativen zu Handbrake. Jedes dieser Tools hat seine eigenen Vor- und Nachteile, und wir werden ihre Funktionen sowie ihre Effizienz unter die Lupe nehmen, um Ihnen dabei zu helfen, das optimale Werkzeug für Ihre individuellen Anforderungen zu finden. Alles mit einem Ziel: das mp4 zu verkleinern.

1. VLC Media Player: Der Klassiker

VLC Player
VorteileNachteile
Kostenlos und Open Source: Der VLC Media Player ist nicht nur kostenfrei, sondern auch quelloffen, was bedeutet, dass er ohne versteckte Kosten verwendet werden kann.Begrenzte Komprimierungsoptionen: Im Vergleich zu speziellen Komprimierungstools bietet der VLC Media Player eher begrenzte Einstellungsmöglichkeiten.
Umfassende Formatunterstützung: Die Software ist äußerst vielseitig, da sie eine breite Palette von Formaten sowohl für die Eingabe als auch die Ausgabe unterstützt.Geschwindigkeit: Aufgrund der Vielzahl von Funktionen kann der Komprimierungsprozess etwas länger dauern.
Benutzerfreundliche Oberfläche: Dank seiner intuitiven Benutzeroberfläche ist der VLC Media Player selbst für Anfänger leicht zugänglich.

2. Freemake Video Converter: Die Alleskönner-Überraschung

freemake video converter
VorteileNachteile
Benutzerfreundlich: Der Freemake Video Converter punktet mit einer einfachen Benutzeroberfläche, die die Videokomprimierung spielend leicht macht.Wasserzeichen in der kostenlosen Version: In der kostenlosen Variante von Freemake wird ein Wasserzeichen hinzugefügt, was für einige Benutzer störend sein kann.
Schnelle Verarbeitung: Im Vergleich zu anderen Tools arbeitet Freemake relativ zügig, ohne dabei an Qualität zu verlieren.Eingeschränkte Bearbeitungsmöglichkeiten: Im Vergleich zu professionelleren Tools bietet Freemake begrenzte Bearbeitungsfunktionen.
Umfangreiche Ausgabeoptionen: Das Tool unterstützt eine breite Palette von Ausgabeformaten und ermöglicht sogar die direkte Konvertierung für verschiedene Geräte.

3. Adobe Media Encoder: Die Profi-Lösung

Adobe Media Encoder für Profis
VorteileNachteile
Professionelle Qualität: Der Adobe Media Encoder bietet professionelle Komprimierungsoptionen mit präzisen Steuerelementen über die Qualitätseinstellungen.Kosten: Adobe Media Encoder ist kostenpflichtig und erfordert ein Abonnement für die Creative Cloud.
Integration mit Adobe-Produkten: Die nahtlose Integration mit anderen Adobe-Produkten wie Premiere Pro und After Effects erleichtert den Workflow.Lernkurve: Die umfangreichen Funktionen können für Anfänger überwältigend sein, und es kann einige Zeit dauern, sich mit der Software vertraut zu machen.
Batch-Verarbeitung: Die Möglichkeit, mehrere Dateien gleichzeitig zu verarbeiten, spart Zeit und verbessert die Effizienz.

Video komprimieren auf dem iPhone: Welche Apps zum Herunterladen gibt es?

Doch was ist, wenn Sie gerade unterwegs sind oder keinen Computer zur Hand haben? Hier kommen Video-Komprimierungs-Apps ins Spiel, die helfen, die Größe der Videos via Smartphone zu reduzieren, ohne dabei die Qualität zu beeinträchtigen.

Wir werfen einen genaueren Blick auf einige der besten Apps für die Videokomprimierung und vergleichen ihre Vor- und Nachteile:

1. Video Compressor – Shrink Vids

VorteileNachteile
Benutzerfreundlichkeit: Diese App zeichnet sich durch eine benutzerfreundliche Oberfläche aus, die selbst für Anfänger leicht zu verstehen ist. Die Navigation durch die App ist intuitiv und erfordert keine technischen Vorkenntnisse.Werbung: Die kostenlose Version der App enthält Anzeigen, die einige Benutzer als störend empfinden könnten. Ein Upgrade auf die kostenpflichtige Version ist notwendig, um Werbung zu eliminieren.
Schnelligkeit: Video Compressor – Shrink Vids bietet eine beeindruckende Geschwindigkeit bei der Kompression von Videos. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie mehrere Dateien schnell verarbeiten müssen.Formatunterstützung: Video Compressor – Shrink Vids unterstützt möglicherweise nicht alle Videoformate, was für einige Anwender einschränkend sein könnte.
Anpassungsmöglichkeiten: Neben voreingestellten Kompressionsraten ermöglicht die App auch benutzerdefinierte Einstellungen. Benutzer können die Komprimierung an ihre speziellen Anforderungen anpassen.

2. Video Komprimierer

VorteileNachteile
Einfache Bedienung: “Video Komprimierer” präsentiert sich mit einer einfachen und übersichtlichen Benutzeroberfläche. Die grundlegenden Funktionen sind leicht zugänglich und erfordern minimale Einarbeitung.Qualitätseinbußen: Einige Benutzer berichten über leichte Qualitätseinbußen bei der Verwendung dieser App. Dies ist besonders wichtig, wenn die Videoqualität für Sie von höchster Bedeutung ist.
Vielseitigkeit: Die App unterstützt eine Vielzahl von Videoformaten, was sie zu einer vielseitigen Lösung macht. Sie eignet sich gut für Benutzer, die mit verschiedenen Dateitypen arbeiten.Begrenzte Anpassung: Im Vergleich zu einigen Konkurrenten bietet Video Komprimierer weniger Anpassungsoptionen. Fortgeschrittene Benutzer, die spezifische Einstellungen vornehmen möchten, könnten dies als Einschränkung empfinden.
Frei von Werbung: Im Gegensatz zu einigen kostenlosen Apps ist Video Komprimierer werbefrei, was das Benutzererlebnis verbessert.

Video komprimieren für Android: Welche Apps zum Herunterladen gibt es?

Natürlich gibt es auch für Android-Phones eine große Auswahl von Tools zur Videokomprimierung. Unsere zwei Favoriten im Vergleich:

1. Video Compressor Panda Resizer

VorteileNachteile
Benutzerfreundlichkeit: Video Compressor Panda Resizer zeichnet sich durch eine benutzerfreundliche Oberfläche aus, die es selbst technisch weniger versierten Personen ermöglicht, ihre Videos mühelos zu komprimieren.Anzeigen: Die kostenlose Version der App enthält Anzeigen, die gelegentlich erscheinen können. Dies könnte für einige Benutzer als störend empfunden werden. Eine kostenpflichtige Version ohne Anzeigen ist jedoch verfügbar.
Vielfältige Komprimierungsoptionen: Die App bietet eine Vielzahl von Komprimierungseinstellungen, darunter die Auswahl des Komprimierungsgrads und die Anpassung der Ausgabequalität. Dies ermöglicht es den Benutzern, die optimale Balance zwischen Dateigröße und Videoqualität zu finden.Dateiformatunterstützung: Die App unterstützt möglicherweise nicht alle Dateiformate, was bei seltenen Videoformaten zu Kompatibilitätsproblemen führen kann.
Batch-Verarbeitung: Video Compressor Panda Resizer erlaubt die gleichzeitige Verarbeitung mehrerer Videos, was besonders praktisch ist, wenn man mehrere Dateien komprimieren möchte.

2. Compress Video Size Compressor

VorteileNachteile
Intuitive Benutzeroberfläche: Compress Video Size Compressor zeichnet sich ebenfalls durch eine benutzerfreundliche Oberfläche aus, die einen einfachen Zugang zu den wichtigsten Funktionen ermöglicht.Eingeschränkte Anpassungsmöglichkeiten: Im Vergleich zu Video Compressor Panda Resizer bietet diese App weniger Anpassungsmöglichkeiten bei der Komprimierung. Fortgeschrittene Benutzer könnten sich mehr Optionen wünschen.
Schnelle Komprimierung: Die App bietet eine schnelle Komprimierung von Videos, was ideal ist, wenn man zeitkritisch arbeitet und nicht auf langwierige Prozesse warten möchte.Qualitätsverlust: Bei sehr aggressiver Komprimierung kann es zu sichtbarem Qualitätsverlust kommen, insbesondere bei hochauflösenden Videos.
Option zur Vorschau: Benutzer können eine Vorschau der komprimierten Videos anzeigen, bevor sie den endgültigen Komprimierungsvorgang starten. Dies ermöglicht es, etwaige Qualitätsverluste im Voraus zu überprüfen.

Wenn Sie eine benutzerfreundliche App mit vielen Anpassungsmöglichkeiten bevorzugen, könnte Video Compressor Panda Resizer die bessere Option sein. Für diejenigen, die eine schnelle und unkomplizierte Lösung bevorzugen, könnte Compress Video Size Compressor die ideale Wahl sein. In jedem Fall bieten beide Apps praktische Funktionen, um die Größe Ihrer Videos zu reduzieren.

Welche Formate eignen sich für die Videokomprimierung?

Bei der Wahl des richtigen Formats ist es wichtig, die individuellen Anforderungen zu berücksichtigen, sei es für den Upload auf Social Media, das Streamen von Videos oder die Archivierung von hochwertigem Material.

Video Codecs erklärt

Best Practice #1: H.264 (AVC) – Die Allzweckwaffe

MP4, basierend auf dem H.264-Videokompressionsalgorithmus, ist zweifellos der Branchenstandard für Videokomprimierung. Dieses Format bietet eine ausgezeichnete Balance zwischen Dateigröße und Videoqualität. Es wird von nahezu allen Plattformen und Geräten unterstützt, was es zu einer idealen Wahl für diejenigen macht, die ihre Werbevideos auf verschiedenen Plattformen teilen möchten. 

H.264 gewährleistet eine effiziente Komprimierung, ohne dabei signifikante Qualitätseinbußen zu verursachen. Daher ist dieses Format auch unsere Empfehlung

Best Practice #2: WebM: Die Open-Source-Alternative

WebM ist ein von Google entwickeltes, offenes und lizenzfreies Medienformat. Es verwendet den VP9-Videocodec für die Komprimierung und bietet dabei eine beeindruckende Videoqualität bei geringen Dateigrößen. WebM wird vor allem von Plattformen wie YouTube unterstützt und findet aufgrund seiner Lizenzfreiheit zunehmend Verbreitung. 

Es eignet sich besonders gut für Webanwendungen und ist eine ausgezeichnete Wahl für diejenigen, die auf Open-Source-Standards setzen möchten.

Best Practice #3: H.265 (HEVC) – Die nächste Stufe der Effizienz

High Efficiency Video Coding (HEVC), auch bekannt als H.265, ist der Nachfolger von H.264 und bietet eine noch effizientere Videokomprimierung. H.265 kann eine bessere Videoqualität bei niedrigeren Bitraten im Vergleich zu H.264 erreichen. Dies macht es zu einer hervorragenden Wahl für 4K-Videos und andere hochauflösende Inhalte. 

Allerdings ist die breite Unterstützung von H.265 auf älteren Geräten möglicherweise eingeschränkt, was bei der Entscheidung für dieses Format berücksichtigt werden sollte.

Profi-Tipp:

Es gibt auch einige Tools, die Ihnen beim Erstellen von Videos helfen. Wir haben uns die wichtigsten Apps zur Videobearbeitung angesehen.

Videos für Mails verkleinern: Wie geht es?

Die Integration von Videos in E-Mails kann eine effektive Möglichkeit sein, um Informationen zu teilen oder das Engagement mit Ihren Kontakten zu steigern. Allerdings stoßen viele Nutzer auf das Problem der Dateigrößenbeschränkungen beim Mailversand. 

Dabei können Sie dieses Problem mit nur wenigen Schritten in unter 5 Minuten wie folgt lösen.

Step 1: Videoauswahl und Zielsetzung

Bevor Sie mit der Optimierung beginnen, überlegen Sie sich, welches Bewegtbild Sie verschicken möchten und welches Ziel Sie verfolgen. Soll es informativ sein, oder geht es eher um die emotionale Bindung? Die Antwort auf diese Fragen beeinflusst die Auswahl der Dateiformate und Kompressionsmethoden.

Step 2: Auswahl des richtigen Dateiformats

Ein effektiver erster Schritt ist die Auswahl des richtigen Dateiformats. Für E-Mails eignen sich besonders gut Formate wie MP4, da sie eine gute Balance zwischen Qualität und Dateigröße bieten. Andere gängige Formate sind MOV und WMV.

Step 3: Videokompression

Die Videokompression ist der Schlüssel zur Reduzierung der Dateigröße, ohne die Qualität zu beeinträchtigen. Gehen Sie dabei mit einem vorgestellten Tool vor. Handbrake ist unsere Empfehlung für eine Verkleinerung in unter Minuten. 

Achten Sie darauf, die Auflösung, Bitrate und Bildrate entsprechend anzupassen. Ein guter Kompromiss ist oft eine Auflösung von 720p und eine moderate Bitrate.

Step 4: Dauer des Videos optimieren

Berücksichtigen Sie auch die Länge des Videos. Kürzen Sie im Zweifel unnötige Abschnitte, um die Dateigröße weiter zu reduzieren. Bedenken Sie dabei, dass längere Videos mehr Platz benötigen und eventuell von Ihrem E-Mail-Anbieter begrenzt werden könnten.

Step 5: Nutzung von Cloud-Speicher oder Videoplattformen

Um größere Videos zu teilen, können Sie auf Cloud-Speicherdienste wie Google Drive oder Dropbox zurückgreifen. Laden Sie Ihr Video hoch und teilen Sie den Link in der E-Mail. Alternativ können Sie auch Videoplattformen wie YouTube oder Vimeo nutzen und das Video als privat markieren.

Step 6: E-Mail-Anbieter überprüfen

Bevor Sie Ihr Video verschicken, überprüfen Sie die Richtlinien Ihres E-Mail-Anbieters bezüglich Dateigrößenbeschränkungen. Die meisten Anbieter haben Grenzen, die zwischen 10 und 25 MB liegen. Bei größeren Dateien sollten Sie auf externe Speicherlösungen zurückgreifen.

FAQ – Video komprimieren und verkleinern

Warum sollte ich meine Videos komprimieren?

Die Komprimierung von Videos hat mehrere Vorteile. Erstens reduziert sie die Dateigröße, was den Speicherplatz spart und die Übertragungsgeschwindigkeit verbessert. Zweitens ermöglicht eine kleinere Dateigröße das problemlose Hochladen und Teilen von Videos online.

Welche Formate eignen sich am besten für die Videokomprimierung?
Verliere ich an Qualität, wenn ich ein Video komprimiere?
Gibt es Tools oder Software, die mir beim Komprimieren von Videos helfen können?
Kann ich ein bereits komprimiertes Video erneut komprimieren?

Fazit: Videos zu komprimieren ist essentiell und keine Wissenschaft

Die Videokomprimierung ist zu einer unverzichtbaren Fertigkeit geworden, sowohl für das Erklärvideo erstellen als auch für den durchschnittlichen Nutzer. In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Aspekte dieses Prozesses erkundet und die häufigsten Fragen beantwortet.

Die Hauptmotivation, Videos zu komprimieren, liegt in der Optimierung von Speicherplatz und Übertragungsgeschwindigkeit. Dies ist besonders relevant in Zeiten, in denen der Austausch von visuellem Content über verschiedene Plattformen an der Tagesordnung ist. Dabei spielen Formate wie MP4, H.264 und H.265 eine entscheidende Rolle, da sie eine ausgewogene Balance zwischen Dateigröße und Videoqualität bieten.

Die Wahl der richtigen Komprimierungseinstellungen erfordert manchmal Experimentierfreude, um die optimale Balance zwischen Dateigröße und Videoqualität zu finden. Ein bewusster Umgang mit Auflösung, Bitrate und Codec ist entscheidend, um den gewünschten Kompromiss zu erreichen.

Es ist wichtig zu akzeptieren, dass eine gewisse Qualitätseinbuße bei der Videokomprimierung normal ist, insbesondere wenn die Dateigröße erheblich reduziert wird. Dennoch gibt es Tools und Software, die es ermöglichen, diesen Qualitätsverlust zu minimieren und eine bestmögliche visuelle Erfahrung zu gewährleisten.

In der Welt der Videokomprimierung ist Flexibilität entscheidend. Durch die Anpassung der Einstellungen an verschiedene Anwendungen und Plattformen können Sie sicherstellen, dass Ihre Videos optimal präsentiert werden, unabhängig davon, ob sie auf sozialen Medien, Websites oder anderen Kanälen geteilt werden.

Ähnliche Beiträge
Erklärvideo erstellen: So gelingt das Verkaufswunder

Videos sind ein umfangreiches Marketinginstrument, um komplexe Inhalte kompakt, aber informativ zu vermitteln. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie am besten ein Erklärvideo erstellen und worauf Sie dabei achten sollten.

Beitrag lesen
Videobearbeitung: Die 7 besten Apps fürs Handy [Android & iOS] 

Gute Apps, um Videos direkt am Handy (iPhone oder Android) zu bearbeiten, sind heutzutage keine Seltenheit mehr. Wir stellen Ihnen in diesem Beitrag die besten Apps für Videobearbeitung am Handy vor.

Beitrag lesen

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 11

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Autorin
Katharina-Schneider

Katharina Schneider

Konzepterin bei den Erklärhelden

Katharina Schneider ist als Erklärheldin für die Konzeption von über 300 Erklärvideo-Projekten jedes Jahr verantwortlich. Sie liebt es aus komplexen Ausführungen einfache und überzeugende Beschreibungen zu formulieren, die einen Aha-Moment auslösen. Wenn sie nicht gerade die Welt in 90 Sekunden erklärt, ist sie wahrscheinlich auf dem nächsten Gewässer mit ihrem Kajak zu finden.

Quellen: